Das schnelle Internet kommt - der Breitbandausbau schreitet voran

Nach langem Warten und vielen Gesprächen scheint es nun endlich soweit zu sein: Mit finanzieller Beteiligung des Bundes, des Landes und des Landkreises Fulda baut die Deutsche Telekom ihr Netz im Landkreis Fulda, so auch in Gersfeld, aus und ermöglicht so wesentlich höhere Bandbreiten als bisher.

 

Das neue Netz soll so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen, Spielen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud soll schneller und damit bequemer werden. Das maximale Tempo beim Herunterladen (Download) soll im ersten Schritt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen (Upload) auf bis zu 40 MBit/s steigen. Schon jetzt wird aber mit den nächsten Entwicklungsstufen geplant. Künftig sollen über die bestehenden Kupfer-Hausanschlussleitungen Bandbreiten bis zu 250 MBit/s erreicht werden können.

 

Im Zuge der Netzausbauplanung wurde der Landkreis Fulda in ingesamt 13 Ausbauabschnitte eingeteilt. Diese orientieren sich nicht an politischen Grenzen, sondern an Vorwahlbezirken. Gersfeld ist mit dem Vorwahlbezirk 06656, den Stadtteilen Altenfeld, Dalherda, Gichenbach und Hettenhausen mit rund 800 Haushalten, dem Ausbauabschnitt zwei zugeordnet. Das übrige Stadtgebiet, der Vorwahlbezirk 06654 mit rund 1700 Haushalten, liegt im Ausbauabschnitt acht.

 

Im Ausbauabschnitt zwei (Vorwahlbezirk 06656) soll bis Mitte November 2017 das „schnelle Internet“ Verfügbar sein. Im Ausbauabschnitt acht (Vorwahlbezirk 06654) soll es Mitte Mai 2018 soweit sein.

 

Mit diesem Netzausbau wird nicht nur unsere Stadt als Wohn- und Arbeitsort, sondern jedes einzelne Grundstück im Ausbaugebiet wird aufgewertet. Ein schneller Internet-Anschluss gehört heute zu einer der drängensten Forderungen, die von Familien und Unternehmen gestellt werden. 

 

Es wurde angekündigt, das 100 % der Haushalte, also auch abgelegene Stadtteile, Weiler und Höfe, mit mindestens 30 MBit/s angeschlossen werden. Für die allermeisten Anschlussnehmer soll aber eine Bandbreite von deutlich mehr als 50 MBit/s verfügbar sein.

 

So kommt das schnelle Netz ins Haus:

 

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch ein Glasfaserkabel ersetzt. Dies wird in den nächsten Wochen Tiefbauarbeiten erforderlich machen. Einige Kilometer Glasfaserkabel müssen verlegt werden. Die Glasfaser-Technologie ist nahezu verlustfrei und sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die vorhandenen Verteiler werden zu sog. Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Einige MFG werden neu errichtet werden.

 

Die grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Um die Kupferleitung für schnellere Übertragungsraten aufzurüsten, kommt die sog. Vectoring-Technik zum Einsatz. Diese prozessorgestützte Technik beseitigt elektromagnetische Störungen, wodurch beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten erreicht werden können. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher wird die maximal erreichbare Übertragungsgeschwindigkeit sein.

 

Was für Sie wichtig ist:

 

Die schnellen Internetanschlüsse kommen nicht von allein in die Haushalte. Sie müssen aktiv werden, ihre Telekommunikationsverträge prüfen und ggf. anpassen. 

 

Kundenanschlüsse im Netzausbaugebiet der RhönEnergie Fulda erhalten zunächst VDSL-Anschlüsse („Magenta Zuhause M“) mit Bandbreiten bis zu maximal 50 MBit/s. Erst nach Migration dieser Kunden in das Telekom-Netz kann das Vectoring-Upgrade auf 100 MBit/s („Magenta Zuhause L“) erfolgen.

 

Persönliche Ansprechpartner finden Interessenten im Telekom Shop Fulda (Bahnhofstr. 11, 36037 Fulda) oder im Fachhandel (z.B. MAMEI Elektronik, Ursinusstraße 13, 36129 Gersfeld sowie Euronics XXL Kurzer, Oberste Str. 34, 36151 Burghaun ode B. Schmitt mobile GmbH, Rangstraße 39, 36043 Fulda).

 

Außerdem können Sie sich unter der Adresse

 

www.telekom.de/landkreis-fulda

 

kostenlos informieren und registrieren.

 

Auch wer bereits über einen DSL-Anschluss der Telekom verfügt, kann die höheren Internetgeschwindigkeiten nutzen. Ein Anruf bei der kostenfreien Hotline 0800 330 3000 ca. 2 Monate vor Inbetriebnahmetermin genügt.

 

Um ihre Fragen aufzunehmen und durch kompetente Fachleute beantworten zu lassen, haben wir für Sie zunächst zwei Informationsveranstaltungen nach den Sommerferien terminiert, diese werden am

 

Donnerstag, 24. August 2017, 20.00 Uhr im Bürgerhaus Ried, Sandgasse 4, 36157 Ebersburg

 

und am

 

Dienstag, 29. August 2017, 20.00 Uhr, Landgasthof St. Georg, Hauptstraße 44, 36129 Gersfeld (Rhön) - Hettenhausen,

 

stattfinden. 

 

Für den Vorwahlbezirk 06654 werden zu späterer Zeit weitere Veranstaltungen folgen.

 

Haben Sie Fragen?

 

Besuchen Sie doch meine Bürgersprechstunde, jeden Donnerstag ab 16:00 Uhr im Rathaus.

 

Natürlich erreichen Sie mich auch telefonisch oder per E-Mail:

 

@: kontakt@steffen-korell.de

@: bgm@gersfeld.de (dienstl.)

 

Tel. (dienstl.) : 06654 / 1711

Tel. (mobil): 0172 / 9656542

 

 

Gerne können wir auch einen persönlichen Gesprächstermin, bei mir oder bei Ihnen, vereinbaren!