Neues über den Wildpark

Am 07.06.2017 in der Fuldaer Zeitung
Am 07.06.2017 in der Fuldaer Zeitung

 

Gestern in der Fuldaer Zeitung - Neues über unseren schönen Wildpark:

Anlass des Artikels war ein Bericht von mir in der letzten Stadtverordnetenversammlung über folgenden Sachverhalt:

Die Stadt Gersfeld wird in den nächsten Monaten sehr viel Geld für die Wildparkteiche ausgeben müssen. Wahrscheinlich einen hohen sechsstelligen Betrag. Hintergrund ist, dass die wasserrechtliche Erlaubnis, die man benötigt um künstliche Gewässer wie unsere Wildparkteiche zu unterhalten, abgelaufen ist und erneuert werden muss.

Im Verfahren zur Neugenehmigung dieser Erlaubnis mussten auch die Deiche der beiden Teiche genauer untersucht werden. Hierbei kam man leider zu dem Ergebnis, dass diese, die in den 1970er Jahren errichtet wurden, nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik und den heute geltenden Vorschriften entsprechen.

Beispielsweise geht man heute von heftigeren Unwetterereignissen und damit von einer größeren Menge Wasser aus, die bei einem solchen zurückgehalten werden muss.

Nach der uns vorliegenden Begutachtung sind die Böschungen der Deiche zu steil, müssten also abgeflacht und mit einer neuen Lehmschicht sowie einer sog. Filterschicht abgedichtet werden. Außerdem ist der obere Deich zu niedrig und zu stark durchwurzelt. 

 

Auch das Durchlassbauwerk kann die geforderten neun Kubikmeter pro Sekunde (!) nicht aufnehmen und muss ggf. vergrößert werden. 

 

Außerdem hat sich über die Jahre viel Schlamm in den Teichen gesammelt, der entfernt werden muss. Allein dieses wird wohl einen sechsstelligen Betrag kosten.

Aufgrund der zu erwartenden hohen Kosten wurde natürlich über alternative Lösungswege nachgedacht. So wurde auch über eine Verringerung des Wasservolumens oder eine gänzliche Aufgabe der Teiche gesprochen. Aber auch dies wird massive Kosten verursachen, da etwa die Stecheller, der durch den Wildpark fließende Bach, neu gebettet werden müsste. Alles sehr kompliziert und teuer.

Da wir also ohnehin sehr viel Geld ausgeben müssen, ohne einen wirklichen Mehrwert zu schaffen, habe ich angeregt den Wildpark aus diesem Anlass als Ganzes in den Blick zu nehmen und ggf. neu zu konzipieren. Ich habe u.a. Kontakt zum Landkreis Fulda aufgenommen und wir wollen zusammen über eine mögliche Neuausrichtung des Parks nachdenken. 


Ziel könnte es sein den Park mit weiteren Attraktionen zu einem echten Ganztagsangebot, vor allem für Familien mit Kindern, auszubauen. Auch Natur- und Umweltbildungsangebote, etwa organisiert durch die Verwaltungsstelle des Biosphärenreservates, könnten ausgebaut werden bzw. könnten neu entstehen. 

 

Das neue Flächen dazu kommen werden, ist nicht ausgeschlossen, aber, anders als sich dies nach dem Lesen des Artikels in der FZ vermuten lässt, absolut offen. Es gibt noch keine vertieften Überlegungen und eine Beratung in den Gremien, die dies entscheiden müssten, steht noch aus.


Ich bin der Meinung, dass solch ein Ganztagsangebot, durch unseren ohnehin sehr schönen und beliebten Wildpark, Gersfeld und der ganzen Region sehr gut tun würde. So etwas fehlt in der Region.

Ein solches Projekt kann aber nur gelingen, wenn es gefördert wird, denn der Stadt Gersfeld fehlt es an den nötigen Finanzmitteln um in diesen Größenordnungen tätig werden zu können. Der Wildpark ist aber auch dem Landkreis Fulda sehr wichtig und für eine Förderung durch LEADER (EU-Mittel) vorgesehen und so besprechen wir derzeit, was gemeinsam möglich sein könnte. Beschlossen ist aber noch nichts, wir sind mit unseren Überlegungen noch ganz am Anfang.

 

Haben Sie Fragen?

 

Besuchen Sie doch meine Bürgersprechstunde, jeden Donnerstag ab 16:00 Uhr im Rathaus.

 

Natürlich erreichen Sie mich auch telefonisch oder per E-Mail:

 

@: kontakt@steffen-korell.de

@: bgm@gersfeld.de (dienstl.)

 

Tel. (dienstl.) : 06654 / 1711

Tel. (mobil): 0172 / 9656542

 

 

Gerne können wir auch einen persönlichen Gesprächstermin, bei mir oder bei Ihnen, vereinbaren!